Maßnahmen 2023

Nachhaltigkeitsstragie

Angelehnt an das „Drei-Säulen-Modell“, das die ökologischen, sozialen und ökonomischen Dimensionen von Nachhaltigkeit beschreibt, hat Zurich drei Klimaziele formuliert, über die sie ihr Anspruchsniveau erreichen will.

  1. Erreichen des 1,5-°C- Klimaziels: Im Rahmen des 1,5-°C-Ziels leisten wir
    unseren Beitrag, hin zu einer klimaneutralen Zukunft.
  2. Nachhaltige Arbeitswelt: Um langfristig die besten Mitarbeitenden auf den
    richtigen Positionen zu haben und zu halten, schaffen wir optimale
    Rahmenbedingungen.
  3. Vertrauen in eine digitale Gesellschaft: Wir fördern verantwortungsbewusste
    und vertrauensschaffende Geschäftsmethoden.

Maximale Hebelwirkung in vier Rollen beim Erreichen der Klimaziele

Als eines der führenden Versicherungsunternehmen in Deutschland sieht Zurich ihren Einfluss vor allem in vier Rollen, über die eine maximale Hebelwirkung zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele entstehen kann:

Unternehmen und Arbeitgeber

Als Unternehmen und Arbeitgeber für rund 4.500 Beschäftigte plant Zurich bis 2030 eine CO 2 -Reduzierung von mehr als 70 Prozent in den eigenen betrieblichen Abläufen. Hierfür wurden unter anderem die internen Richtlinien für Dienstreisen angepasst, gleichzeitig wurde in neue Mobilitätskonzepte investiert. Zudem sollen E-Konferenzen und die Möglichkeit zu Working@Home in einem ausgeweiteten FlexWork-Konzept dazu beitragen, Dienstreisen und Pendelverkehr zu minimieren, ohne dass die Kunden- und Beziehungspflege darunter leidet. Bei ihren Gebäuden achtet Zurich auf CO 2 – Emissionen. So werden die beiden Standorte in Köln und Frankfurt am Main zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben.

Mit der Vielzahl an Maßnahmen konnte Zurich seit 2019 ihre betrieblichen CO2-Emissionen bereits halbieren. Die Reduktion der CO2-Emissionen in den letzten Jahren war durch die Pandemie und einen höheren Working@home-Anteil positiv beeinflusst. Seit Mitte 2021 sind die Pendelemissionen wieder gestiegen, so dass Zurich sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2025 die CO2-Emissionen auf dem bereits erreichten Niveau von 50 Prozent Reduktion gegenüber 2019 zu halten.

Zudem wird im Jahr 2023 die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter ausgebaut, um neben Jobticket und eBike-Leasing weitere Anreize für eine nachhaltige Mobilität zu schaffen.

Investor und Berater

In der Rolle als Investor und Berater beabsichtigt Zurich bis 2050 das Net-
Zero-Emissionsziel im Bilanzvermögen zu erreichen. Mit einem Anlagevermögen von ca. 36 Milliarden Euro verfolgt der Versicherer eine
verantwortungsbewusste Anlagestrategie. Als Mitglied der Net Zero Asset
Owner Alliance (NZAOA) verfolgt Zurich das Ziel, bis 2050 ein vollständig klimaneutrales Produktportfolio anzubieten. Bereits 2025 sollen die CO2-Intensität der Aktien und Unternehmensanleihen um 25 Prozent gegenüber 2019 reduziert werden.

Versicherer und Risiko-Manager

Als Versicherer und Risiko-Manager integriert Zurich das Klimarisiko in die Risikomanagementprozesse. Bis 2050 soll die CO 2 -Intensität im Retail-Underwriting-Portfolio sowie im Commercial-Underwriting-Portfolio sukzessive reduziert werden und bei Netto-Null liegen. Zurich begleitet ihre Kunden aktiv auf dem Weg zu einer klimaneutralen Zukunft, in dem der Versicherer im Dialog mit ihnen bleibt und sie auf dem Weg, hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, mit ihrer Erfahrung unterstützt. Wir beabsichtigen im Underwriting, bis 2024 Zwischenziele für das Jahr 2030 für die Bereiche Engagement, Emissionsreduzierung und Übergang festzulegen.

Teil der Gesellschaft

Als Teil der Gesellschaft engagiert sich Zurich bei langfristigen Projekten, in Deutschland über die Zurich Kinder- und Jugendstiftung und über die Zurich Foundation auch weltweit. Mithilfe ihrer Initiativen sensibilisiert der Versicherer seine Kunden, Partner und die Gesellschaft unter anderem für das Thema Nachhaltigkeit und die persönlichen Einflussmöglichkeiten auf das Klima.

Zu den konkreten Maßnahmen von Zurich zählt unter anderem die Partnerschaft mit Weltumsegler und Klima-Botschafter Boris Herrmann. Ziel ist es, gemeinsam an Nachhaltigkeitsthemen zu arbeiten und für die Negativfolgen des Klimawandels zu sensibilisieren. Zurich ist offizieller Partner von Boris Herrmanns „Team Malizia“. Mit der Botschaft „A Race We Must Win“ unterstützt das Team die Meeresforschung und setzt dabei gezielt auf eine weltweite Aufklärung.

Mit dem internationalen Projekt „Zurich Forest“ wird die Wiederaufforstung von 700 Hektar des einst mächtigen Atlantischen Regenwalds, der Mata Atlântica in Brasilien unterstützt. In Zusammenarbeit mit Instituto Terra, einer gemeinnützigen, in Brasilien ansässigen Organisation, gegründet durch den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado und seiner Frau Lélia, sorgt Zurich für die Pflanzung von einer Million Setzlinge von bis zu 120 wissenschaftlich ausgewählten einheimischen Arten.

Eine weitere Initiative ist die Ausschreibung des Planet Hero Awards, den
Zurich seit 2021 verleiht. Mit dem Award zeichnet Zurich Engagements von Non-Profit-Initiativen aus, die dazu beitragen, die Klimaerwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken, Biodiversität zu fördern oder die Ozeane zu schützen. Bislang werden mit dem Preisgeld von bis zu 100.000 Euro je Projekt insgesamt neun Nachhaltigkeitsinitiativen über einen Zeitraum von drei Jahren unterstützt.

Mehr Informationen zum Nachhaltigkeitsengagement von Zurich finden Sie auf der Homepage und in der Nachhaltigkeitsbroschüre.

2 Kommentare